DSWI - Deutsche Sprachwissenschaft in Italien
TAGUNGEN Februar 2004 Februar 2006 Februar 2008 Februar 2010 Februar 2012
AKTEN DER TAGUNG 2008
GUTACHTERRAT

2010
4-6 Februar
Rundbrief 1 Rundbrief 2 Rundbrief 3 Tagungsgebühr Hotelliste
Programm/Zeitplan Plenum Sektionen
(Letzte Änderung: 4.2.10)
Programm/Zeitplan AGs
(Letzte Änderung: 4.2.10)
Warming-Up
Abstracts (Letzte Änderung: 09.1.10)  

Donnerstag, 9. Februar 2006

Plenarvorträge - Moderation: Claudio Di Meola
Città universitaria, Facoltà di Lettere e Filosofia, Teatro Odeion; Piazzale Aldo Moro 5

9.00-10.00: BEGRÜSSUNG
10.00-11.00: Rolf Thieroff (Osnabrück): Tempus und Modus im Deutschen und Italienischen
11.00-12.00: Livio Gaeta (Napoli): Überlegungen zum deutschen Plural
12.00-13.00: Karl-Heinz Ramers (Siegen): Faktoren der Wortstellung im Deutschen

Sektionen
Villa Mirafiori; Via Carlo Fea 2

Sektion: Sprachwissenschaft und angewandte Linguistik (1) - Moderation: Klaus-Michael Köpcke [Aula VIII]

14.30-15.00: Oskar Putzer (Innsbruck): Aspekte einer konfrontativen Grammatik Italienisch – Deutsch
15.00-15.30: Birgit Alber (Verona): Kurzwörter im Deutschen und Italienischen
15.30-16.00: Roland Hinterhölzl (Berlin), Mara Frascarelli (Roma): Topicalizzazione e Struttura dell’informazione
16.00-16.30: Ernesta Raciene (Vilnius): Tempus und Aktionsarten im Deutschen und Litauischen

KAFFEEPAUSE

Moderation: Peter Bassola

17.00-17.30: Klaus-Michael Köpcke, Andreas Bittner (Münster): Überlegungen zur Repräsentation grammatischen Wissens am Beispiel der Verbmorphologie des Deutschen
17.30-18.00: Peter Colliander (Kopenhagen): Das System der deutschen Infinita
18.00-18.30: Anna Cardinaletti (Venezia), Paolo Chinellato (Padova): L’accordo verbale nell'afasia bilingue non fluente (tedesco-italiano). Lo studio di un caso
18.30-19.00: Björn Rothstein (Stuttgart): Zu Fügungen des Typs kam gefahren
19.00-19.30: Takashi Narita (Tokyo / IDS Mannheim): Das Passiv im Deutschen und im Japanischen

Sektion: Sprachwissenschaft und angewandte Linguistik (2) - Moderation: Dorothee Heller[Aula II]

14.30-15.00: Stefan J. Schierholz (Erlangen): Wörterbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft (WSK)
15.00-15.30: Rudolf Hoberg (Darmstadt): Wo drückt uns sprachlich der Schuh? Was Sprecher an Sprache interessiert
15.30-16.00: Elvira Lima (Palermo): Wird die deutsche Rechtschreibung wieder zur Privatsache?
16.00-16.30: Elisabeth Knipf-Komlósi (Budapest): Abwandlungen der Standardsprache in der Auslandsgermanistik (Die Handhabung der Varietätenproblematik in der Auslandsgermanistik)

KAFFEEPAUSE

Moderation: Margrit Wetter

17.00-17.30: Larissa Naiditsch (Jerusalem): Archaismus und Innovationen in den deutschen Inselmundarten – Fallstudie Das Mennonitenplatt. Diachronische Phonologie
17.30-18.00: Ernst Kretschmer (Modena): Die Zweisprachigkeit der evangelisch-lutherischen Kirche in Italien
18.00-18.30: Evelyn Breiteneder (Wien): AAC-Austrian Academy Corpus: Zum Nutzen elektronischer Volltextcorpora für Sprachwissenschaft und angewandte Linguistik
18.30-19.00: Elisabetta Moneta Mazza (Como): Sprachen und Weltansichten - Didaktische Variationen über ein Humboldtsches Thema

Sektion: Sprachdidaktik - Moderation: Eva-Maria Thüne
[Aula V]

14.30-15.00: Sylvia Fischer (Modena): Faktoren der Sprechhemmung im DaF-Unterricht
15.00-15.30: Irene Rogina (Trieste): Zum Thema ‘Lern(er)strategien’ in einer lerner- und lernprozessorientierten Grammatik
15.30-16.00: Susanne Vitz-Manetti (Padova): «Was steht wo im deutschen Satz?– Syntax interaktiv für DaF» – Vorstellung eines Online-Kurses
16.00-16.30: Maria Paola Bissiri (Sassari / München): Einfluss der Intonation und der lokalen Sprechgeschwindigkeit auf die Bewertung der Aussprache von L2-Sprechern durch Muttersprachler

KAFFEEPAUSE

Moderation: Antonie Hornung

17.00-17.30: Bernd Ulrich Biere (Koblenz): Schreibwerkstatt – Ein schreibdidaktisches Konzept für den Unterricht Deutsch als Fremdsprache?
17.30-18.00: Hans Jürgen Heringer (Augsburg): Zur automatischen Bewertung schriftlicher Lernerproduktionen
18.00-18.30: Beate Baumann (Catania): Textproduktion zwischen Prozess- und Produktorientierung. Untersuchungen zur Schreibfertigkeit italienischer Deutschstudierender
18.30-19.00: Ulrike Simon (Bari): Zum Einsatz von Neuen Medien bei Fremdsprachenerwerbsprozessen: Grenzen und Möglichkeiten einer innovativen Sprachdidaktik
19.00-19.30: Christine Arendt (Milano): Einsatz von Filmen im DaF-Unterricht

Sektion: Translation - Moderation: Michael Schreiber
[Aula IX]

14.30-15.00: Alessandra Riccardi (Trieste): Das Simultandolmetschen als Schnittstelle zwischen Sprachrezeption und Sprachproduktion
15.00-15.30: Jörn Albrecht (Heidelberg): Die »Pseudoreflexiva« im Italienischen und Deutschen: ein Problem der kontrastiven Linguistik und der sprachenpaarbezogenen Übersetzungswissenschaft
15.30-16.00: Tamara A. Fesenko (Tambov, Russland): Kognitivistische Grundlagen der übersetzerischen Kreativität
16.00-16.30: Valerij Provotorov (Kursk, Russland): Übersetzungsnormen in der Übersetzerausbildung

KAFFEEPAUSE

Moderation: Jörn Albrecht

17.00-17.30: Lorenza Rega (Trieste): Das Problem der Übersetzung populärwissenschaftlicher Beiträge
17.30-18.00: Gerhard Hempel (Messina): Übersetzungsqualität bei technischen Texten
18.00-18.30: Marella Magris (Trieste): Die interkulturelle Kompetenz bei der Übersetzung gastronomischer und kulinarischer Werbetexte
18.30-19.00: Lucia Cinato (Torino): Didaktik des Übersetzens: das Beispiel der Reiseprospekte und der e-Publikationen

Freitag, 10. Februar 2006

Vormittag: Sektionen
Villa Mirafiori; Via Carlo Fea 2

Sektion: Sprachwissenschaft und angewandte Linguistik (1) - Moderation: Oskar Putzer[Aula VIII]

9.00-9.30: Claudio Di Meola (Roma): Überlegungen zum Genus im Deutschen
9.30-10.00: Natalja Babenko (Moskau): Analytische Tendenzen im Deutschen aus der Sicht der russischen Germanistik: der artikellose Gebrauch des Substantivs
10.00-10.30: Stefan Rabanus (Verona): An der Schnittstelle von Morphologie und Syntax: Kasusdistinktionen in Pronominalsystemen
10.30-11.00: Peter Bassola (Szeged, Ungarn): Stellung der Komplemente des prädikativen Adjektivs

KAFFEEPAUSE

Moderation: Peter Colliander

11.30-12.00: Federica Salvatori (Roma): La modificazione nominale restrittiva ed appositiva. Un’analisi attraverso gli aggettivi e le frasi relative in tedesco
12.00-12.30: Walter Schweikert (Venezia): Goethe würfelt nicht – Die Wortstellung im Mittelfeld ist nicht beliebig, sondern wird eindeutig von Topik, Fokus und Skopusfaktoren diktiert
12.30-13.00: Melani Traini (Roma): Coscienza metalinguistica: giudizi di parlanti di italiano e di tedesco a confronto

Sektion: Sprachwissenschaft und angewandte Linguistik (2) - Moderation: Rudolf Hoberg[Aula II]

9.00-9.30: Andrea Abel, Natascia Ralli (Bolzano): Bedeutungs- bzw. Begriffserklärungen in der modernen Lexikographie und Terminographie
9.30-10.00: Alessandra Lombardi (Milano): Deutsche und italienische Neologismenforschung im Vergleich
10.00-10.30: Elena Bellavia (Potenza): Bedeutung als imaginative Repräsentation. Die Grundbedeutung von um und ihre Umdeutungen
10.30-11.00: Silvia Strippoli (Roma): La lingua degli spot pubblicitari tedeschi

KAFFEEPAUSE

Moderation: Maria Teresa Bianco

11.30-12.00: Donatella Bremer, Birgid Rauen (Pisa): „Leute machen Laute“ oder „Laute machen Leute“?
12.00-12.30: Giancarmine Bongo (Salerno): Welche Rolle spielt die Einheit ‚Text’ bei der Textanalyse? Einige Überlegungen zur textlinguistischen Theorie und Praxis
12.30-13.00: Jarochna Dabrowska-Burkhardt (Zielona Gora, Polen): Die Europäische Verfassung im Kreuzfeuer nationaler Berichterstattung in Deutschland und Polen: diskursanalytische Überlegungen

Sektion: Sprachdidaktik - Moderation: Bernd Ulrich Biere
[Aula V]

9.00-9.30: M. Cristina Fronterotta (Münster): Fremdsprachen (autonom) Lernen: nicht ohne Sprachlernberatung!
9.30-10.00: Sabine Hoffmann (Palermo): Das Zusammenwirken von Motivation und Lernstrategien im fremdsprachlichen Lernprozess
10.00-10-30: Daniel Jaeger, Martina Nied, Lisa Schlanstein, Michael Schlicht, Ulrike Stepp, Carlo Serra Borneto (Roma): Das Europäische Projekt „FLIC“: Foreign Language acquisition with the Instinct of a Child
10.30-11.00: Francesca Pedrocchi (Lecce): DaF für Jurastudenten: zwei Erfahrungen im Vergleich

KAFFEEPAUSE

Moderation: Claus Ehrhardt

11.30-12.00: Sonja Kuri (Udine): Selbst- und Fremdbilder im Diskurs über Sprache – Sprachbegegnungen im interkulturellen Kontext am Beispiel des Deutschen als Nachbarsprache in Friaul-Julisch-Venezien (FVG)
12.00-12.30: Natalia Muravleva (Moskau): Textverstehen im DaF-Unterricht aus der Sicht der sprachbezogenen Landeskunde
12.30-13.00: Ulrike Reeg (Bari): Reflexion über kulturspezifischen Sprachgebrauch und Strategien der Kommunikation: zum Einsatz von Theatertexten beim Erwerb des Deutschen

Sektion: Translation - Moderation: Alessandra Riccardi
Casa di Goethe; Via del Corso 18 / Piazza del Popolo

9.30-10.00: Hans Honnacker (Modena): Der deutsche und italienische Literaturwissenschaftsdiskurs der Italianistik im Vergleich: Probleme der Translation
10.00-10.30: Michael Schreiber (Mainz): Varietätenlinguistische Probleme der Übersetzung
10.30-11.00: Gustav-Adolf Pogatschnigg (Bergamo): Übersetzen – Text, Sinn, Interesse

KAFFEEPAUSE

Moderation: Lorenza Rega

11.30-12.00: Giovanni Nadiani (Bologna-Forlì): TRANSIT-TEXT. Prosa breve in tedesco e in italiano su CD-Rom
12.00-12.30: Barbara Ivancic (Trieste): Die Vermittlung kulturellen Hintergrundwissens in literarischen Übersetzungen. Am Beispiel der Übersetzungen ausgewählter Werke von Claudio Magris ins Deutsche
12.30-13.00: Olga Kostrowa (Samara, Russland): Expressivität der poetischen Sprache Rose Ausländers: Translationsprobleme

Freitag, 10. Februar 2006

Arbeitsgruppen 15.30-19.30
Goethe-Institut; Via Savoia 15

Arbeitsgruppe GESPROCHENE SPRACHE - Leitung: Eva-Maria Thüne, Bologna
[Kleiner Saal]

Teilnehmer:

- Raissa Babaeva (Moskau): Lexikalische Mittel der Eröffnung eines Gesprächsschrittes in der deutschen Alltagsrede
- Irmtraud Behr (Paris): Personenmarkierung in Dialogen zwischen Ellipse und verblosen Strukturen
Marina Brambilla (Milano): Die politische Rede auf halbem Wege zwischen geschriebener und gesprochener Sprache
- Marcella Costa (Torino): Interaktionsmuster in italienisch-deutschen Kommunikationssituationen am Beispiel der Gattung „Stadtführung“
- Sandro Moraldo (Bologna-Forlì): Blog Notes. Aspekte gesprochener Sprache in deutschen und italienischen Weblogs
- Elda Morlicchio, Luisa Tammaro (Neapel), Nicoletta Gagliardi, Beatrice Wilke (Salerno): Kommunikation im universitären DaF-Unterricht: die Fehlerkorrektur
- Michael Tewes (Hannover): Zur Analyse von Ellipsen in gesprochener Sprache

Zeitplan

15.30: Eröffnung
1. Block: 15.35-16.45 Uhr – Zur Konstitution des Mediums: Gesprochen-Geschrieben:
Brambilla, Costa, Moraldo (je 15 M. Vorstellung, anschließend 25 M. Diskussion)
2. Block: 17.00-18.15 Uhr - Grammatik-Pragmatik:
Behr, Tewes, Babaeva (je 15 M. Vorstellung, anschließend 25 M. Diskussion )
3. Block: 18.30-19.05 Uhr– Unterrichtsbeobachtung:
Gruppe Morlicchio, Gagliardi, Tammaro, Wilke (20 M. Vorstellung + 15 M Diskussion)
19.10: Abschluss

Arbeitsgruppe JUGENDSPRACHEN IN SPRACHFORSCHUNG UND SPRACHUNTERRICHT: DEUTSCH - ITALIENISCH KONTRASTIV - Leitung: Eva Neuland, Wuppertal
[Raum 1]

Teilnehmer:

- Claus Ehrhardt (Urbino): Phraseme in italienischen und deutschen Jugendsprachen - ein Beitrag zur kontrastiven Phraseologie
- Fabiana Fusco (Udine): Die “lingua dei giovani”: Jugendsprache in Italien
- Joachim Gerdes (Cassino): Wörterbücher der deutschen Jugendsprache 1980-2005: Bestandsaufnahme und kritische Analyse
- Henriette Klose (Roma): Jugendsprache in DaF-Lehrwerken. Einige Beobachtungen
- Eva Neuland (Wuppertal): Jugendsprache und Standardsprache: Einflüsse und Auswirkungen am Beispiel der deutschen Gegenwartssprache
- Johannes Volmert (Magdeburg): Typik jugendlicher Sprachregister und –stile in Deutschland

Zeitplan:

15.30-16.00: Fabiana Fusco
16.00-16.30: Johannes Volmert
16.30-17.00: Claus Ehrhardt
17.00-17.30: Eva Neuland
17.30-18.00: Joachim Gerdes
18.00-18.30: Henriette Klose

Arbeitsgruppe FACHSPRACHEN - Leitung: Piergiulio Taino, Milano
[Raum 10]

Teilnehmer:

- Dorothee Heller (Bergamo): Wissenschaftssprachliche Konventionen
- Doris Höhmann (Bologna): Zur fachsprachlichen Konfiguration von Modalverben und ihren Konkurrenzausdrücken in juristischen Texten
- Iris Jammernegg (Udine): Die Sprache der Öffentlichkeitsarbeit als Fachsprache – Standortbestimmung und didaktische Auswirkungen im DaF-Bereich
- Francesca Maganzi Gioeni d’Angiò (Bolzano): La componente enciclopedica nei dizionari giuridici italiano-tedesco
- Natascia Ralli (Bolzano): Die Normierung aus linguistischer Sicht: das Beispiel Südtirol
- Sebastian Seyferth (Joensuu, Finnland): Sprachliche Formen der Wissenspräsentation in spätmittelalterlichen volkssprachlichen Medizintexten - Zur Korrelation zwischen Fachwortschatz und Fachsprachensyntax
- Piergiulio Taino (Milano): Schwankung des -[e]n-Fugenelements bei Substantivkomposita der deutschen Wirtschaftssprache
- Maja N. Volodina (Moskau): Fachsprache aus interdisziplinärer Sicht
- Eva Wiesmann (Bologna-Forlì): Didaktik der Rechtsübersetzung - Zur Aufbereitung, Vermittlung und Erarbeitung fachlichen Wissens und zum Umgang mit Hilfsmitteln

Zeitplan:

15.30-15.40: Kurze Einführung zum Thema (Taino)
15.40-16.00: Heller
16.00-16.20: Wiesmann
16.20-16.40: Höhmann
16.40-16.50: Diskussion
16.50-17.10: Kaffeepause
17.10-17.30: Seyferth
17.30-17.50: Jammernegg
17.50-18.10: Volodina
18.10-18.20: Diskussion
18.20-18.40: Ralli
18.40-19.00: Maganzi
19.00-19.20: Taino
19.20-1930: Diskussion

Arbeitsgruppe PARTIKELN - Leitung: Franca Ortu, Cagliari
[Raum 5]

Teilnehmer:

Anna Cardinaletti (Venezia): Per l’analisi sintattica delle particelle modali
Marco Coniglio (Venezia): Le particelle modali tedesche: una proposta di analisi sintattica
Norbert Dittmar (Berlin): Der Konnektor also in mündlichen muttersprachlichen und lernersprachlichen Varietäten
Wilma Heinrich (Bologna-Forlì): „Abtönungsverdächtige“ Lexeme
Ikoma, Miki (Waseda, Japan) / Werner, Angelika (Dokkyo, Japan): Prosodie der Modalpartikel schon: Wahrnehmung verschiedener Interpretationen
Peggy Katelhön (Bergamo): Die evidentielle Partikel ‚wohl’
Manuela Moroni (Verona / IDS): Die Partikel ja an der Schnittstelle zwischen Semantik, Syntax und Prosodie
Franca Ortu (Cagliari): Semantik und Pragmatik der Partikel kaum
Andrea Schilling (Münster): Ansätze einer funktional-grammatischen Bestimmung der Modalpartikeln

Zeitplan:

15.30-15.40: Kleine Einführung zum Thema und zur AG (Franca Ortu)
15.40-16.00: Andrea Schilling
16.00-16.20: Anna Cardinaletti
16.20-16.40: Marco Coniglio
16.40-17.00: Norbert Dittmar
17.00-17.40: Diskussion + anschl. Kaffeepause
17.40-18.00: Wilma Heinrich
18.00-18.20: Manuela Moroni
18.20-18.40: Miki Ikoma/ Angelika Werner
18.40-19.00: Peggy Katelhön
19.00-19.15: Franca Ortu
19.15-19.30: Diskussion und Schlussworte

Arbeitsgruppe PHONETIK UND FREMDSPRACHENUNTERRICHT - Leitung: Susanne Hecht, Jena/Genova
Die AG fällt leider aus wegen schwerer Erkrankung der AG-Leiterin.

Postersession 15.00-18.00
Goethe-Institut: Auditorium / Foyer

- Olga Baikowa (Kirow, Russland) / Natalija Swetosarowa (St. Petersburg): Die deutschen Mundarten von Russlanddeutschen im Gebiet Wjatka
- Sara Campi (Torino): Präpositionaladverbien auf der kontrastiven Ebene (deutsch-italienisch)
- Elisa Cavallini (München): Deutsch nach Englisch an italienischen weiterführenden Schulen
- Dagmar Frohning (Roma): Kausale Konjunktionen: eine kontrastive Skizze zu den Gebrauchsbedingungen im Deutschen, Englischen und Italienischen
- Katharina Gemperle (Siena): Multilingualismus im mennonitischen Gebiet des paraguayischen Chaco: deutsche Varietäten im Kontakt mit weiteren europäischen und lateinamerikanischen Sprachen
- Natalia Gorbel (Petrosawodsk, Russland): Weltbild durch lexikalische Semantik in kontrastiver Perspektive
- Victoria Jamschanowa (St. Petersburg): Algorithmische Grammatik der deutschen Sprache
- Jana Juhásová (Ružomberok, Slowakei): Deutsche Populärmusik im DaF-Unterricht
- Susanne Lippert (Roma / Cassino): Grammatik mit Spiel, Spaß und Musik: Mnemotechniken im modernen Fremdsprachenunterricht
- Verena Listl, Kasra Samii, Monika Troger (Roma): Metaphern in der Sportberichterstattung deutschsprachiger Zeitungen
- Fabiola Masi (Calabria): Das Kurzwort im Deutschen: ein Vergleich mit dem Italienischen
- Michaela Reinhardt (Vercelli): Experiment: Theaterformen mit Nullanfängern
- Adriana Silvia Serena (Milano): Berufs- und Fachorientierung als Grundlage eines Rahmencurriculums für den studienbegleitenden Deutschunterricht: Forschungsvorhaben und erste Ergebnisse
- Marco Serio (Bari): Il testo teatrale contemporaneo nella didattica della mediazione linguistica orale

Samstag, 11. Februar 2006

Plenarvorträge -Moderation: Livio Gaeta
Istituto Italiano di Studi Germanici – Villa Sciarra; Via Calandrelli 25

9.30-10.30: Ludwig M. Eichinger (IDS/Mannheim): Adjektivische Wortbildung im Deutschen
10.30-11.30: Marcello Soffritti (Bologna-Forlì): Die Valenz des deutschen und des italienischen Adjektivs – theoretische Fragen und Optimierung der Darstellung in einem elektronischen Wörterbuch

KAFFEEPAUSE

12.00-13.00: Dietmar Rösler (Gießen): Gemeinsamkeiten und Unterschiede sprachwissenschaftlicher und sprachdidaktischer Beschreibungen des Deutschen: das Beispiel der erweiterten Partizipialattribute
13.00-14.00: MITTEILUNGEN IM PLENUM

Warteliste für Vorträge in den Sektionen

Ernst Kretschmer (Modena): Die Zweisprachigkeit der evangelisch-lutherischen Kirche in Italien
Adriana Silvia Serena (Milano)

Organisator Sekretariat Orte Kontakt Webmaster